X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

arch.atlas

Architekturstiftung Südtirol

living in the alps

Innenarchitektur

Baujahr

Fertigstellung 2020

Zone

Burggrafenamt

MERAN

Bautyp

Umbau

Klimahaus Standard - Keine Angabe

Architekt/Partner

Studio GRAF+BÄDER

Arch. GRAF STILLA

  


Projektmitarbeiter:

Stilla Graf

GRAF + BÄDER schaffen einen einzigartigen Raum, in dem Tradition auf Minimalismus trifft. Die Wohnung befindet sich in der obersten Etage eines 1898 erbauten Gebäudes in der wunderschönen Gegend von Obermais in Meran. Ein Wohnraum in einem Gebäude aus Stein und Holz, der in den letzten Jahrzehnten im Stil der 70er und 80er Jahre mehrfach renoviert wurde. Die Planung begann mit einer sorgfältigen Suche nach den ursprünglichen Spuren des Wohnraums, die durch die Beseitigung der jüngsten Schichten der Geschichte wiederentdeckt wurden: Die ursprünglichen Holzbalken befanden sich hinter der Innenverkleidung des Daches, während sich iin den Trennwänden noch die originalen Holzstützen und die Holzportale der alten Durchgänge befanden Mit dem Ziel, diesen historischen Schatz aufzuwerten, erarbeitetn die Architekten das Gestaltungkonzept einer Wohnung, das auf der Kombination von Altem und Neuem basiert, und zwar durch die Kombination lokaler Materialien und Farben im Kontrast zu zeitgenössischen Oberflächen: lokaler Lärchenholzboden und grauer Mikrozementboden, Wände mit originalen Holzbalken und nahtlosen Türen, eine minimale schwarze Küche in der Nähe eines Kachelofens und so weiter. Das Konzept des Kontrasts geht weiter, indem alle Räume einbezogen werden und in der Architektur, in der Einrichtung, in der Beleuchtung und schließlich im Styling des Wohnraums angewendet wird. Die ca. 150 qm große Wohnung besteht aus einem großen nach Südosten ausgerichteten Wohnbereich, einem Schlafbereich mit zwei nach Nordwesten ausgerichteten Schlafzimmern und einem zentralen Servicebereich mit Schrank, einem Servicebad mit Waschküche und einem begehbaren Kleiderschrank. Die Schlafzimmer und der Wohnbereich sind mit Holzböden ausgelegt, während der Servicebereich mit Zementharzböden ausgelegt ist. Der große Wohnbereich besteht aus Küche, Ess- und Wohnbereich. Das große Schrafzimmer besteht aus einer Kombination aus Bad und Schlafzimmer mit Waschtisch, einer freistehenden Badewanne und einer großen Dusche, die durch eine einfache rahmenlose Glastrennwand vom Raum abgeteilt ist. Schließlich fungiert eine niedrige Trennwand in der Mitte des Raumes auf der einen Seite als Kopfteil für das Bett und auf der anderen Seite als Seitenwand für die Badewanne. Es gibt nur zwei Hauptmaterialien und -farben: Holz und grauer Mikrozementboden. Alles andere bleibt neutral weiß. Die Möbel bestehen aus einer Kombination von einigen Designikonen und Antiquitäten, die in Antiquitätengeschäften und Märkten ausgesucht wurden. In einer kontinuierlichen Abfolge kontrastierender Szenarien trifft der Aluminiumstuhl "Pressed Chair" des lokalen Designers Harry Thaler auf einen antiken runden Holztisch. Das dunkle abstrakte Gemälde "N 31" des Künstlers Gianluca Arienti trifft auf eine historische Tiroler Kommode. Das eckige Waschbecken von Globo wird mit einer alten Holztreppe, die als Handtuchhalter fungiert kombiniert. Der Esstisch besteht aus dunklen Stahlbeinen und einer Tischplatte aus abgebürsteten Holzbrettern, welche vorher in den originalen Trennwänden verbaut waren. "Architektur ist erstarrte Musik." Friedrich von Schelling

mehr Projekte
www.teamblau.com