X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

arch.atlas

Architekturstiftung Südtirol

Durst Group AG

Industrie, Handel und Gewerbe

Büro- & Verwaltungsgebäude

Baujahr

Fertigstellung 2019

Zone

Eisacktal

BRIXEN

Bautyp

Neubau

Klimahaus Standard - Keine Angabe

Öffentlich

Bauherr Durst Group AG

Architekt/Partner

Studio monovolume architecture + design

Arch. PEDÒ PATRIK

Arch. POBITZER JURY ANTON


Projektmitarbeiter:

Federico Beckmann
Alessandro Sassi
Diego Preghenella
Giorgia Vernareccio
Barbara Waldboth
Silvio Grasso

Die Pixelfassade ist auch Hinweis auf die Geschäftsbereiche des Unternehmens. Denn Durst ist ein Weltmarktführer für digitale Hochleistungs-Drucksysteme – von der Verarbeitung der Bilddaten über den Druck bis hin zur Veredlung des finalen Produkts – alles aus einer Hand. Direkte Verbindungen zum bestehenden Gebäude werden errichtet, um eine ideale Anknüpfung zu ermöglichen. Das Erdgeschoss nimmt die Fassadenflucht auf und dockt im Norden an das Verwaltungsgebäude an. Es ist als offen gestaltete Fläche ausgeführt in welcher, die Funktionen wie Demobereich LFP- und Textil mit den dazugehörigen Räumen sowie die Labors Platz finden. Im südlichen Teil befindet sich der neue Kundeneingang mit dem Foyer, der Bar und den WCs. Eine offene Treppe führt ins erste Obergeschoss, in welchem der Kundendienst und das Label untergebracht sind. Im südöstlichen Teil befinden sich die Turmerschließung und die Büros. Das zweite Obergeschoss ist ein reines Bürogeschoss mit Besprechungsräumen und einer direkten Verbindung über eine Brücke zum bestehenden Bürotrakt. Im dritten und vierten Geschoss des Turms befinden sich die Büros der Geschäftsleitung und der fünfte Stock ist dem Konferenzraum vorbehalten. Auch die Zufahrt wird neu organisiert, so wird die Zufahrt für die Anlieferung von der Personal- und Kundenzufahrt getrennt. Nach dem Einfahrtstor befindet sich ein Vorplatz, von diesem man zum neuen überdachten Kundeneingang gelangt. Das 850 m² große Glasdach ist aus ca. 250 unterschiedlich großen, teilweise dreieckigen Isolierglasscheiben. Die Fassade umfasst insgesamt ca. 7.000 m². 1.800 m² davon ist eine Brettschichtholzkonstruktion als tragendes Fassadenelement. Im Erdgeschoss bestehen 930 m² aus einer Pfosten-Riegel Fassade, während das 6. Obergeschoss mit 1.200 m² aus einer facettierte Pfosten-Riegel Hoffassade mit gebogener Ganzglasfassade besteht. Die Innovation und Herausforderungen waren die komplexen Übergänge von der zuerst vertikalen und dann horizontalen Dachverglasung, der extrem kurze Ausführungngszeitraum von der Planung über die Fertigung und Montage und die Freiformgeometrie der Metallfassade bestehend aus 1000den unterschiedlichen Einzelteilen.

Auszeichnungen: 1. Platz, geladener Wettbewerb archilovers Best Project 2019 The Plan Award 2020 #Shortlisted BIGSEE Architecture Award 2021, #gewinner, Kategorie public and commercial

mehr Projekte
www.teamblau.com