X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

arch.atlas

Architekturstiftung Südtirol

Wasserkraftwerk Winnebach

Industrie, Handel und Gewerbe

Baujahr

Fertigstellung 2009

Zone

Pustertal

VINTL

Bautyp

Neubau

Klimahaus Standard - Keine Angabe

Architekt/Partner

Studio monovolume architecture + design

Arch Patrik Pedò

Arch Jury Anton Pobitzer

Das geplante Wasserkraftwerk befindet sich am Winnebach in Dörfl (Gemeindegebiet Vintl), auf einer Meereshöhe von 800 m. Das Krafthaus ist zu einem Teil in den Hang gebaut, da der Bauplatz sehr begrenzt ist. Der Entwurf besteht aus einem einfachen, kantigen Gebäude, das formal an die Landschaft und die örtlichen Gegebenheiten angepasst wird. Das neue Krafthaus soll einen Felsen darstellen, welcher aus dem Hang bricht. Das Konzept des Krafthauses soll durch den reduzierten Einsatz von Materialien verstärkt werden (Beton, Glas, Stahl in seiner natürlichen Form). Das Bild des brüchigen Felsen soll zusätzlich durch „Adern“ unterstrichen werden, die ihn durchqueren. Die „Adern“ werden als Lichtbänder aus geschichteten Floatglasscheiben ausgebildet, und laufen über und um das Gebäude. An einigen Stellen dieser Lichtbänder ermöglichen Einscheibenverglasungen Einblick in die Maschinenhalle. Das vorwiegende Baumaterial ist wasserundurchlässiger Beton, welcher mit weißem Zementmörtel eingefärbt und anschließend durch Stocken mit Feuchtstrahltechnik nachbehandelt wird, sodass das „natürliche“ Erscheinungsbild des Krafthauses und die Angleichung an den Felsen noch stärker hervorgehoben werden. Das Gebäude besteht aus zwei Geschossen, einem Unter- und einem Erdgeschoss. Im Untergeschoss sind die Maschinensätze, die Schaltzellen mit dahinterliegendem Kabelraum, ein Kontrollbecken für die Druckrohrleitung sowie ein Lager untergebracht. Der Raum für die Maschinensätze erstreckt sich über die gesamte Gebäudehöhe und ist nur von außen zugänglich. Im Erdgeschoss befinden sich die Räumlichkeiten für die Elektrizitätswerke (MS-Raum) und die Warte für das Wasserkraftwerk. Den größten Bereich des Gebäudes nehmen Maschinen- und Transformatorenraum im Erdgeschoss ein. Das Dach ist als bekiestes Flachdach geplant.

Auszeichnungen: WA Awards Second Cycle, December 2008 for "Hydroelectric Power Station Winnebach" WAF shortlisted

Publiziert: Global Architecture Practice 2012, Impianti micro idroelettrici 2012, 1000 x european architecture II 2011, ioArchitetto 34 Settembre 2010, ENTORNO 2010, IN Suedtirol 21 2010, Umrisse Zeitschrift für Baukultur Ausgabe 6 - 2010, arhitekton 04 2010, Progetti e Concorsi n.12 2010, cityproject N°22/2010 , Frames_143 novembre-dicembre 2009, Dolomiten Journal 2009, E-WERK WINNEBACH 2009, ark 04/2009, opusC Ausgabe 4 / 2009, monitor #57 2009, Dolomiten 20/07/2009, Tageszeitung 11/07/2009, Dolomiten 30/03/2009,

mehr Projekte
www.teamblau.com