X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

arch.atlas

Architekturstiftung Südtirol

Siegesdenkmal

Außengestaltung/Landschaftsplanung

Sonderbauten

Historische Bauten

Baujahr

Fertigstellung 1928

Zone

Bozen-Leifers

BOZEN

Bautyp

Neubau

Denkmalgeschützt

Klimahaus Standard - Keine Angabe

Öffentlich

Bauherr Faschistisches Institut für Sozialfürsorge

Architekt/Partner

Arch. Marcello Piacentini

Publikationen

architekturführer 1993
Projekt von der Südtiroler Architekturstiftung eingetragen

An der Stelle des bereits begonnenen Kaiserjägerdenkmals sollte ein Denkmal für Cesare Battisti und die Gefallenen des 1. Weltkrieges errichtet werden. Die Idee stammte von Mussolini, die Finanzierung konnte durch eine italienweite Spendensammlung gesichert werden. Piacentini entwarf das Monument jedoch als Siegesdenkmal mit Krypta in Anlehnung an den römischen Triumpfbogen, nach den klassischen Regeln der Proportion, doch mit einigen signifikanten optischen Korrekturen, so wurden zum Beispiel die Säulen als Liktorenbündel ausgebildet und der Architrav hinter die Säulenlinie zurückversetzt. Völlig jenseits der Architektursprache seiner Zeit, diente das Denkmal der Apologie eines eroberungslüsternen Faschismus, der sich auf die martialische Tradition des römischen Imperiums berief. Demgemäß sollte das Monument ursprünglich auf einen um einige Meter erhöhten Sockel gestellt werden, um an jedem Punkt der Stadt sichtbar zu sein.

mehr Projekte
www.teamblau.com