X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

arch.atlas

Architekturstiftung Südtirol

Neue Messe

Öffentliche Bauten

Baujahr

Fertigstellung 1998

Zone

Bozen-Leifers

BOZEN

Bautyp

Neubau

Klimahaus Standard - Keine Angabe

Öffentlich

Bauherr Ente Fiera

Architekt/Partner

Studio Claudio Lucchin, Roberto D'Ambrogio

Arch Claudio Lucchin

Der Vorschlag entspringt dem Wunsch, ein rigides Volumsbehältnis zu definieren, das dazu befähigt ist, sich durch eine einfache und stille Klarheit im Äußeren zu behaupten, aber auch in der Lage ist, in dessen Innerem die Komplexität einer aktiven und lebendigen Struktur zu entwickeln; wo die “Mauer” die Rolle als Schnittstelle zwischen zwei Realitäten darstellt: eine Äußere in urbanem Maßstab, mit der man in Dialog treten, sich aber auch “beschützen” kann, um die eigenen Identität geltend zu machen und eine innere, die als Treffpunkt einladend wirkt. Das Projekt der neuen Messe, das als bauliche Lösung seinen Anfang hatte, um den ausstellungs- und messetechnischen Erfordernissen der Stadt Bozen einen passenden Ort zu verleihen, hat sich im Laufe der Jahre zu einer stadtbautechnischen Maßnahme in großen Stil entwickelt. Die städtebaulichen Entscheidungen hatten die Messe in einem anonymen Baulos des Industriegebiets ausgemacht und erst infolge der Notwendigkeit, auf diesem Gebiet auch den im Hinblick auf die Weltmeisterschaften in Eishockey nötigen Eispalast unterzubringen, wurde ein Prozess der Veränderung dieses Gebietes in die Wege geleitet, der durch die Realisierung der Haltestelle der Eisenbahn, der unterirdischen Garage, des großen Eingangsplatzes, der Fußgängerzone und des Radweges und letztlich auch durch das Hotel vervollständigt worden ist, wobei das Gebiet in eine wichtige und zentrale Stelle verwandelt wurde, die im Dienste des gesamten regionalen Territoriums steht.

Publiziert: .

mehr Projekte
www.teamblau.com