X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

arch.atlas

Architekturstiftung Südtirol

Erweiterung Friedhof Niederlana

Sakrale Bauten

Öffentliche Bauten

Außengestaltung/Landschaftsplanung

Baujahr

Fertigstellung 1996

Zone

Burggrafenamt

LANA

Bautyp

Neubau

Klimahaus Standard - Keine Angabe

Öffentlich

Bauherr Gemeinde Lana

Architekt/Partner

Arch Karl Bauer

In Anlehnung an den apsisförmigen Grundriß des alten Kirchhofs um die Pfarrkirche St.Maria Himmelfahrt,wurde für die 3.Erweiterung ein trapezförmiger Grundriß gewählt,um dem insgesamt 150 m langen Friedhof einen klar definierten Abschluß zu geben.Wie bei der 1.Erweiterung von 1920,wurde das symbolische Wegkreuz auch bei dieser Erweiterung beibehalten und die Fläche in 4 Grabfelder unterteilt.Die Kreuzesachsen werden durch senkrechte Mauerschlitze und 40 Kugelahornbäume zusätzlich betont: Die niedere Begrenzungsmauer des 2.Erweiterungsabschnittes im Osten wurde beibehalten.3 Durchgänge mit Rampen,stellen den Übergang zur tiefer gelegenen neuen Friedhofserweiterung her.Den Abschluß im Westen bildet die neu errichtete Einsegnungskapelle mit 2 Urnenmauerblöcken,Weihwasserbrunnen und unterirdischem Beinhaus.Die Einsegnungskapelle hat einen dreieckförmigen Grundriß.Dementsprechend ist das Dach in der Ansicht auch ein Dreieck,gleich dem in der Mitte aufgeschnittenen und horizontal liegenden Turmdach,dessen Spitze,wie eine Lanze in das rostige Stahlkreuz zielt.Die freistehenden 50 cm starken Urnenmauerblöcke sind leicht geneigte geometrische Skulpturen im Gegensatz zu den lotrechten 25 cm starken und 250 cm hohen Außenbegrenzungsmauern.Die Urnennischen erinnern an die quadratischen Maueröffnungen der alten Pfarrkirche. Wie die Fenster eines Raumes die Beziehung nach Außen herstellen,so geben die Mauerausschnitte in den Ecken der Umfriedungsmauern den Blick in die Landschaft frei. Die neue Erweiterung hat eine Gesamtfläche von 3.887 m2.Insgesamt stehen ca.750 Einzelgräber nach dem Rotationsprinzip zur Verfügung.Da die örtliche Friedhofsordnung Familiengräber vorsieht,reduziert sich die Anzahl entsprechend ihrem Anteil.

mehr Projekte
www.teamblau.com