X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

arch.atlas

Architekturstiftung Südtirol

Errichtung der Sport- und Freizeitanlage St. Sisinius Laas

Sport, Freizeit & Erholung

Öffentliche Bauten

Baujahr

Fertigstellung 2004

Zone

Vinschgau

LAAS

Bautyp

Neubau

Klimahaus Standard - Keine Angabe

Öffentlich

Bauherr Gemeinde Laas

Architekt/Partner

Arch Arnold Gapp

Arch Leo Gurschler

Am Fuß des Kirchhügels von St. Sisinius waren schon früher ein öffentliches Schwimmbad, ein Kleinfußball-feld und zwei Tennisplätze errichtet worden, weshalb man sich trotz anfänglicher Einwände von Seiten so mancher Denkmalschützer dazu entschied, das neue Fußballfeld ebenfalls hier anzusiedeln. Das heute zur Sport- und Erholungszone angewachsene Gebiet steht unter Ensembleschutz. Daher musste das Denkmalamt die Pläne zur Errichtung des neuen Fußballfeldes mit angeschlossenem Kabinentrakt, Tri-büne und Restaurant genehmigen. St. Sisinius zählt zu den bedeutendsten Kirchen des Vinschgaues, seine Fernwirkung war aber schon vor der Planung des Fußballplatzes durch die beiden früher errichteten Tennis-plätze beeinträchtigt. Durch den Bau einer horizontal gelagerten Sportstätte gelang es nun, den Anforderungen des Denkmal-schutzes Rechnung zu tragen und die Tennisplätze mit einer farblich passenden Natursteinmauer zu ka-schieren. Die Nivellierung des Geländes wurde dazu ausgenützt, die Umkleiden im Untergeschoss der Sportanlage unterzubringen, wohingegen das Restaurant auf der Ebene des dahinter liegenden Schwimm-bades liegt. Das rundum verglaste Restaurant verfügt über ein weit auskragendes Flugdach, das auch die Fußballfans vor Regen schützt.

mehr Projekte
www.teamblau.com