X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

arch.atlas

Architekturstiftung Südtirol

Alumix

Industrie, Handel und Gewerbe

Historische Bauten

Baujahr

Fertigstellung 1935

Zone

Bozen-Leifers

BOZEN

Bautyp

Neubau

Denkmalgeschützt

Klimahaus Standard - Keine Angabe

Öffentlich

Bauherr INA - Industria Nazionale Aluminia, Montecatini

Architekt/Partner

Studio Ufficio Tecnico INA und Montecatini, Fa. Garboli, Fa. Guffanti, Fa. Manfredini

Publikationen

Südtiroler Architekturführer 1993
Projekt von der Südtiroler Architekturstiftung eingetragen

Die Werke sind Teil des modernistischen Gesamtkonzeptes zur Industrialisierung Bozens mit Arbeitersiedlung, öffentlichen Einrichtungen, Wohnbauten und Freizeitanlagen. Die Fabrik entstand als INA (Industria Nazionale Aluminia) in den Jahren 1932-1996 und wurde später von der Montecatini übernommen. Sie besetzte ursprünglich eine Fläche von 10 ha und bestand aus einem Elektrizitätswerk mit Umspannwerk und drei 200 m langen, mit jeweils 100 Brennöfen ausgestatteten Elektrolysehallen. Die Architektur der Anlage ist sehr großzügig konzipiert und lehnt sich direkt an die Tradition des Bauhauses an. Die verwendeten Materialien, die großflächigen Verglasung im Rechteckformat und die Verkleidung der Fassade mit Klinkersteinen erinnern an die Fagus- Werke von Walter Gropius beziehungsweise an die Musterfabrik von Gropius und Adolf Meyer für die Ausstellung des Deutschen Werkbundes in Köln aus dem Jahre 1914. Interessant ist in diesem Zusammenhang die gleichzeitige Errichtung der Aluminiumwerke in Braunau am Inn, die ebenfalls die Gewinnung von elektrischer Energie durch die Nahen Innkraftwerke zurückgeht. Auch Braunau erfuhr durch die Industrie eine Verdoppelung seiner Einwohnerzahl.

mehr Projekte
www.teamblau.com