X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

arch.atlas

Architekturstiftung Südtirol

Abbruch und Neubau der Grundschule Marling, Neubau der Bibliothek und Umbau der Turnhalle

Innenarchitektur

Bildung

Öffentliche Bauten

Baujahr

Fertigstellung 2010

Zone

Burggrafenamt

MARLING

Bautyp

Neubau

Klimahaus Standard B

Öffentlich

Bauherr Gemeinde Marling

Architekt/Partner

Arch. Arnold Gapp

Arch. Stephan Marx

Die Schule besteht aus einem, im Wesentlichen zweigeschossigem, L-förmigen Baukör¬per, der im Norden und Osten an den Rand des Bauareals gerückt worden ist, um Platz für einen großzügigen Schulhof zu bie-ten. Durch die Ausnützung der Hanglage konnte erreicht werden, dass alle Bereiche der Schule eben¬erdig von Außen erreichbar sind bzw. direkte Fluchtwege ins Freie aufweisen; Im In¬neren der Schule sind alle Räume bis auf zwei Spezialklassen durch das Überwinden eines Stockwer¬kes erreichbar. Nachdem sie hauptsächlich nach Norden und Westen orientiert ist, wird sie durch großzügige Dachüber-stände und durch eine be¬grünte Wand im Süden verschattet. Die Turnhalle wird für die schulische Nutzung durch das Hauptstiegenhaus der Schule und behindertenge-recht durch den Aufzug der Schule erschlossen. Für die außerschulische Nutzung der Turnhalle wurde durch die Absenkung des Geländes vor dem Klassen-trakt die Möglichkeit geschaffen, die Tribünen direkt von Außen, ebenerdig ohne dazwischen liegende Stie-genläufe zu erreichen. Von der Tribüne aus muss der Benutzer ein Stockwerk über Stiegen überwinden, um in die Umkleiden der Turnhalle zu gelangen. Der behindertengerechte Zugang zur Turn¬halle wird durch den schulinternen Aufzug gewährleistet. Die Bibliothek wird sowohl als Schulbibliothek als auch als öffentliche Bibliothek genutzt. Nachdem sie hauptsächlich nach Norden und Westen orientiert ist, wird sie durch großzü¬gige Dachüber-stände und durch eine be¬grünte Wand im Süden verschattet. Das Schulgebäude wurde in konven¬tioneller Bauweise errichtet. Die nach Osten orientierten Räume (sämtliche Klassen und die Verwaltung), sind haupt¬sächlich durch der eigentlichen Fas¬sade vor¬gesetzten Konstruktion aus horizon¬talen und vertikalen Vorsprüngen verschat¬tet worden. Als Blend¬schutz gegen die im Frühjahr und Herbst flach einfallende Sonne bzw. als Verdunkelung wurden Raff¬store eingebaut.

Publiziert: 2006

mehr Projekte
www.teamblau.com