X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

arch.atlas

Architekturstiftung Südtirol

OBST - UND GEMÜSEGESCHÄFT

Industrie, Handel und Gewerbe

Baujahr

Fertigstellung 2014

Zone

Bozen Land

RITTEN

Bautyp

Neubau

Klimahaus Standard B

Architekt/Partner

Studio Messner Architects

Arch. MESSNER DAVID

Arch. MESSNER VERENA


Projektmitarbeiter:

Interior Design: mit Arch. Angelika Mair

Ausgangspunkt für den architektonischen Entwurf ist die Positionierung und Ausrichtung des Gebäudes innerhalb des Bauplatzes hinsichtlich der morfologischen Aspekte des vorhandenen Geländes, der Erschließung und Anbindung an das bestehende Verkehr- und Wegenetz, sowie der funktionalen Anforderungen an die Räumlichkeiten des neu zu errichtenden Gebäudes. Die Umgebung ist geprägt von einer Wiesenlandschaft, die eingebettet zwischen einem bewaldeten Hang und der vorbeiführenden Straße leicht Richtung Osten abfällt. Sommerfrischhäuser, Gartenanlagen, Promenaden und Steinmauern sind charakteristische Elemente dieser Zone. Das zu bebauende Grundstück wird hangseitig von einer Stützmauer umschlossen. Gegen Westen steigt die Mauer an, Richtung Osten fällt sie ab, umfasst den Bauplatz und läuft schließlich südwärts als Begrenzung des Bauplatzes aus. Die Zufahrt erfolgt von der Hauptstraße, die Kundenparkplätze befinden sich im Osten. Das Gebäude steht in einem Abstand von der Stützmauer. Daraus ergibt sich ein rückseitig gelegener, nicht direkt einsehbarer Bereich für die Zulieferung der Waren. Das Gebäude setzt sich aus den Verkaufsräumen mit Obst- und Gemüsegeschäft, dem Blumengeschäft und dem administrativen Bereich mit Lager, Büro, Toilette und Heizraum zusammen. Die Räumlichkeiten für Lager, Verwaltung und Infrastrukturen liegen im Norden und bilden das Rückgrat, während sich das Geschäftslokal nach Süden hin öffnet. Das Flachdach, welches auf drei Säulen und 2 Kernen ruht, ist mit großzügigen Oberlichten versehen. DIE GRENZEN ZWISCHEN INNEN, DEM ÜBERDACHTEN BEREICH UND AUSSEN VERWISCHEN. Während die klare Form des Daches in Kontrast zu den weichen Linien der Umgebung steht, wachsen Teile der Außenmauern in die Landschaft.

mehr Projekte
www.teamblau.com